Dienstag, 31. Januar 2012

Stulpen filzen....(Anleitung)

Hej ,
Ich hatte ja versprochen eine Filzanleitung für Stulpen zu veröffentlichen.
Ich hab überlegt und mir den Kopf zerbrochen ......
wieder überlegt und dann einfach losgelegt!

Diese Anleitung ist meine Art sie zu filzen, ich möchte niemanden auf den Schlips treten...
(sagt man das bei euch auch so?)
Ihr könnt sie gern benutzen und auch weiterreichen.
1.
Nehmt ihr stabile aber biegsame Folie.Ich nehme immer, für die Schablone
Verpackungsfolie, die etwas dicker als Luftpolsterfolie ist.
Ihr legt euren Arm drauf und zeichnet die Umrisse +Zugabe für die Schrumpfung.
Die Schrumpfung der Wolle beträgt ca30% !



Wie ihr seht mache ich meine Schablone gerade(ich werde nicht am Handgelenk schmaler),
Ich walke einfach die Mitte etwas stärker!
Nun könnt ihr die Schablone einfach spiegeln,so das ihr gleich beide Stulpen
gleichzeitig filzt und sie zu gegebener Zeit durchschneidet!
Das nennt man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen...grins!

2.
Die Wolle wird nun ausgelegt.Ich könnte mich jetzt 2 Stunden oder länger über Wolle auslassen,
aber das erspare ich euch lieber! Denkt nur daran das die allgemein als Märchenwolle bezeichnete Wolle,
meist schlecht nass filzt! Ich filze, fast ausschließlich ,mit Merinowolle im Kardenband.
Die seht ihr nun auch....man hält das "Band" in der rechten Hand und zieht mit
Daumen und Zeige-und Ringfinger(wie eine Zange) am oberen Ende
der Wolle,es lösen sich immer kleine Stränge die dann sofort auf der Schablone ausgelegt werden.
Sie werden dachschindelartig gelegt.Erst senkrecht dann waagerecht übereinander.
Immer dicht an dicht ,ohne Lücken und Löcher und immer im Verbund!
Sie müssen auch auf der 1. Seite der Schablone Oben und Unten überstehen!
Rechts und links hören wir 2 Zentimeter vor dem Ende der Schablone,mit der Wolle auf!



So lege ich mindestens 3 dünne Schichten! Macht Stulpen niemals zu dick,
beim Tragen entfaltet sich sonst ein wunderbares Gefühl nach Gipsarm!
Kleiner Scherz, aber es ist wahr!
Habt ihr nun drei Schichten ausgelegt,habt ihr jetzt die Chance die Stulpen zu verzieren.
Mit Seide, andersfarbiger Wolle oder mit aus Vorfilz ausgeschnittenen
Motiven wie hier die Blume!
Jetzt könnt ihr schonmal Wasser im Wasserkocher heiß machen....



3.
Los geht`s mit dem Wasser! Ich nehme einfach das kochende Wasser
in eine kleine Schüssel und schwenke meine Olivenölseife darin.
Man sieht sofort wie eine Lauge entsteht,zum Anfilzen reicht das wunderbar....
Mehr Seife kommt später!jetzt wird das Wasser gleichmäßig auf die Wolle aufgetragen.
Vorsicht, es verrutscht alles leicht, wenn man es drauf schüttet!
Mir hilft dabei schon seit Jahren (nicht der gleiche) eine herkömmliche
Spülbürste.



4.
Nun fangen wir an zu Filzen...Jeah! Legt eine Noppen-oder Luftpolsterfolie,
(Noppen unten) auf die Wolle.Die Wolle ist durch das Wasser zusammengesunken!
Jetzt kommt nochmal Wasser auf die Folie und ihr seift schön eure Hände ein....
Jetzt müssten sie über die Folie gleiten,wenn nicht... mehr Seife!
Ihr reibt jetzt über die Folie,aber drückt nicht zu doll! Ihr könntet dann alles verschieben


Wenn ihr das ein ,zwei ,drei Minuten gemacht habt ..wird umgedreht!
Mit beiden Händen fasst ihr das gute Stück und dreht es in einem Schwung um!!!
Folie vorher abnehmen.

Nun werden die überstehenden Ränder, nach innen umgeklappt.
Das geht am besten mit dem Zeige-und Ringfinger. Ist diese Wolle trocken geblieben ,
hilft Wasser und Seife, dann klebt auch diese Wolle  am Rand(sehr wichtig für den späteren Verbund)




Jetzt wird die Lücke mit Wolle ausgelegt,bitte in der gleichen Reihenfolge und Stärke wie Vorn!
Sonst erlebt ihr lustige Überraschungen (oder seit enttäuscht)!
Die letzte Lage, lege ich auch nochmal, ganz dünn über den Rand hinaus..!
Ich glaub das machen wenige, aber ich hab festgestellt das der Verbund
stärker und schöner wird! Also Folie drauf, diese Seite auch anfillzen,
alles wieder umdrehenund auch diesen Rand umklappen und anstreichen.
Jetzt wird die Folie über den Rand gelegt und zwischen Daumen
und Fingern ,die Ränder bearbeitet.


Habt ihr dies ausgiebig getan, nehmt ihr ein Bambusrollo und ein altes Handtuch.
Nun wird das Filzwerk gerollt. Es bleibt schön eingepackt in der Folie
(die Wolle ist noch zu instabil) und wird erst fest in das Bambusrollo
und dann auch in das Handtuch eingerollt (achtet auf Falten).


Nun wird gerollt, ohne viel Druck auszuüben.
Mindesten 60-70 mal hin und her oder macht euch Musik an...
Ein Lied lang mindestens rollen (ich tanz meist dabei....so Bauchtanz mäßig)!
Aber bitte jede Seite!!! Ich dreh immer im Uhrzeigersinn weiter, so komm ich nicht durcheinander.



Habt ihr alle Seiten gerollt packt ihr ganz aus (macht schon mal das Wasser wieder heiß)!
Bei gut filzender Wolle, kann man jetzt die Schablone an einem Ende rausziehen!
Die wurden ja nicht geschlossen, filzt die Wolle nicht so gut (weiss ja nicht was ihr so nehmt?)
wieder warm machen und nochmal rollen!!!Alle Seiten...



Hier seht ihr jetzt eine Kante,dies war der Rand....
Ich tauche mein Werk einfach in`s heiße Wasser,nehm wieder Seife auf die Hände
und knete es leicht in einer Hand.Bitte mit Gefühl und immer wieder auseinander falten...


In`s heiße Wasser und weiter kneten, jetzt kann der Druck gesteigert werden.
Bitte achtet immer wieder auf die Form !
Nun legt man das Filzwerk glatt und in Form gezogen vor sich.
Greift beherzt zur Schere und schneidet die Mitte durch...


Ach guck... nu ham wa zwei!?
Diese 2 können jetzt auch noch mal in alle Richtungen gerollt werden.
Jetzt natürlich ohne Folie ,dann wird( die Wolle) der Filz auch wieder schön glatt!
Jetzt müsst ihr noch die geschnittenen Ränder verfilzen.
Am besten legt ihr beide Kanten, immer wieder exakt aufeinander
und reibt mit eurer Hand darüber. Bis die Kanten schön fest und nicht mehr ribbelig sind



Nun müssten eure Stulpen eigentlich fertig zum Ausspülen sein!

5.
Fertigstellen,ihr nehmt euch Essig und spült und knetet die Stulpen aus.
Wenn keine Seife mehr herauskommt, spült ihr im letzten Gang noch mal mit Essig.
Der neutralisiert die Seife und lässt die Farben leuchten!!
Legt die Stulpen, noch mal auf ein neues Handtuch und rollert sie ein letztes Mal.








Bearbeitet ruhig noch einmal die Kanten und zieht alles schön in Form.
Ich stecke immer links und rechts meine halben Hände hinein, dann dreh  und weite
ich sie der Form entsprechend.
So nun ab auf die Heizung mit ihnen,ich wünsch euch viiiel Freude mit euren Stulpen!!!





Ich hoffe dieser kleine Filzlehrgang hat euch gefallen!!!
Ich hab erstaunt festgestellt, das 3 Jahre Filzunterricht für Grundschüler, nicht spurlos an mir
vorbei gegangen sind.....Bitte meldet euch bei mir, falls etwas unklar ist!!
Natürlich möchte ich gern Resultate sehen!
Seid lieb gegrüßt, ich will jetzt unbedingt auf mein Sofa...
Gute Nacht
Bettina

Kommentare:

  1. Oh oh bist ich mich da ran traue .... Aber ich will es auf alle Fälle mal versuchen.

    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für eine liebevolle, supertolle Anleitung,das ist ja oberlieb´von dir, herzlichen Dank!Ich probiere das bestimmt irgendwann mal aus !Einen superschönen Tag und viele,liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hej Bettina,

    das ist ja wirklich lieb von Dir, da der Aufwand nicht unerheblich ist... alles aufbauen und immer nebenbei fotografieren...

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die Anleitung!
    Ich hoffe,ich werde mal dazu kommen, es auszuprobieren.
    Hausschuhe habe ich schon mehrmals gefilzt, so schöne Stulpen noch nie.
    Aber ich warte, bis es auf der Dachterasse wieder warm genug ist.
    So wie's ausssieht, wird das wohl noch eine Weile dauern!
    Liebe Grüße von Julia

    AntwortenLöschen
  5. Wow hast du dir viel Mühe gemacht. Vielen Dank für diese ausführliche und schöne Anleitung.
    Lieben Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bettina
    Herzlichen Dank für deinen Tipp wegen dem Wasserkocher. Du hast recht, er ist wirklich der bisher allerschönste dieser Sorte :-)))). Wow, du bist eine tolle Filzerin und die Stulpen sind wunder-, wunder-, wunderschön! Ich wollte vor ca. einem Jahr unbedingt mit Filzen anfangen, habe es aber bis heute verschoben und im Moment fehlt mir die Zeit. Aber wenn es soweit ist, weiss ich jetzt, an wen ich mich wenden kann :-). Ich schau wieder bei dir vorbei, mit lieben Grüssen Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ihr Lieben,jetzt bin ich aber glücklich, das euch die Anleitung gefällt! Vielen Dank für eure lieben Worte!Liebe Barbara,der Dualit Kocher ist wirklich der Schönste, hab ihn schon 3 Jahre im täglichen Gebrauch..nur bei unserem kalkigen Wasser, geht der Deckel manchmal schwer auf.Ich hatte ihn ja in Weiß`beige bestellt und er kam in schwarz,aber ich mußte ihn unbedingt behalten.Jetzt passt er auch in schwarz,passend zur Kaffeemaschine.....Liebe Grüße Bettina

      Löschen
  7. Hallo Bettina,
    auf der Suche nach einer Anleitung zum Filzen von Armstulpen bin ich glücklicherweise hier gelandet ;o). Vielen Dank für die tolle Beschreibung. Eine Frage habe ich jedoch. Wird der Filz auf die Vorder- und Rückseite der Schablone gelegt oder filzt du erst die Oberseite und legst dann trockenen Filz auf die Unterseite und filzt beide nacheinander? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das noch einmal erklären könntest ;o).
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Bettina,
    auf der Suche nach einer Anleitung zum Filzen von Armstulpen bin ich glücklicherweise hier gelandet ;o). Vielen Dank für die tolle Beschreibung. Eine Frage habe ich jedoch. Wird der Filz auf die Vorder- und Rückseite der Schablone gelegt oder filzt du erst die Oberseite und legst dann trockenen Filz auf die Unterseite und filzt beide nacheinander? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das noch einmal erklären könntest ;o).
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Bettina!
    Tausend Dank für deine tolle Anleitung!!! Jetzt auch ich endlich verstehen wie das Ganze geht!!! ... dann geh ich mal Schablonen machen :-) Es grüßt herzlich
    Frau Maus

    AntwortenLöschen