Donnerstag, 21. Januar 2016

So wie Marlene...

 
 
Frauen in Hosen?         
 Das gab es bis in die 30er Jahre nicht.
 Dann kam die Dietrich, wurde Filmstar und gab der Marlenehose ihren Namen.
 
 


 
...immer auf der Suche nach authentischen Schnitten
stolperte ich
in einem "wahren Goldschatz"
in Form von Tchibo Handarbeitsbücher ab 1976
über Hosenschnitte !
..und siehe da was 1976 gut aussah ,geht auch heut noch
und hätte auch in den 30ern und 40ern funktioniert.
 
Allerdings säße damals der Reißverschluss
nicht mittig vorn, sondern seitlich...
Als nicht "schicklich" galt der (eher männliche)
Reißverschluss in der vorderen Mitte.
 
Zu schaffen machte mir der flutschige, stretchige Stoff
der sich tückischer als ein Viskosejersey verhielt...
Da nur bedingt bügelbar , bin ich sehr glücklich das jede verzogene Ecke
eigentlich....nicht auffällt !
 
Das Blüschen nähte ich schon vor Wochen
Ein einfacher Schnitt
Dem ich mit vielen Detailänderungen
den typischen 40er Look näher bringen konnte.
Bubikragen, tailliert kurz, Puffärmelchen und schmaler Ärmelabschluss
 
Sehr süß find ich das feine Stöffchen
Ein bißchen "trachtig" und ein klein wenig "altbacken verspielt"
 

 
...und als ich gestern
 mit dem Zug
in Berlin einrollte....
summte ich Marlenes
...ich hab noch einen Koffer in Berlin...
 
in diesem Sinne
habts fein
genießt den Winter
bis bald
Bettina 
 
 
Alle Stoffe hier beim ortsansässigen Stoffdealer erworben
Blusenschnitt ,Marke Eigenbau
Hosenschnitt aus "Das Grosse Buch Der Handarbeiten" aus der Tchibo-Bibliothek
Ersterscheinung 1976
verlinkt mit RUMS
 
 


Kommentare:

  1. Hey Bettina!
    Chic siehst du aus. Die Hose ist sehr fein, aber deine Bluse ist der Knaller. Ich bin ganz verliebt in die Ärmel.
    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Ein super schönes Outfit. Beide Teile sind der Wahnsinn!!!
    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bettina,
    was für eine tolle Silhouette! Die Hose ist eine Wucht und passt wie angegossen - die rückwärtige Optik einfach grandios. Ich bin ja auch ein großer Freund der Marlene-Hose, aber selber eine zu nähen, habe ich mich bisher nicht getraut. Beeindruckend, dass so ein alter Schnitt heute noch so eine tolle Passform hat - da hat sich offensichtlich wirklich nichts geändert.
    Liebe Grüße und viel Spaß mit Deinem tollen Outfit!
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Das "Große Buch der Handarbeiten" von 1976 habe ich tatsächlich auch, aber noch nie was draus genäht, sondern immer nur von Mutti was stricken lassen - auch wirklich klasse!. Ich hätte nicht gedacht, dass der Schnitt tatsächlich auch heute noch so gut funktioniert. Hast du was bei den Größen umgerechnet oder hast du einfach deine normale Kleidergröße genommen?

    AntwortenLöschen